Bananenbrot auf ayurvedisch

Dieses vegane Bananenbrot gibt es bei mir regelmäßig, vor allem wenn ich nicht hinterher komme, alle Bananen aus meiner Retterbox von etepetete* aufzuessen.

 

Für mich ist es vielmehr ein Kuchen als ein Brot. Ich esse es einfach so oder auch mal mit etwas Mandelmus. 

 

Das Rezept ist perfekt für eine kleinere Kastenform*. Du kannst auch deine klassische Kuchen-Kastenform verwenden, dann wird das Bananenbrot nur eben etwas niedriger. Oder du machst einfach die 1,5fache Menge.

 

Du kannst das Rezept auch wunderbar variieren und zum Beispiel Kakaopulver dazu geben. Oder du legst noch eine geschälte Banane längs in den Teig. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Probiere es einfach aus!

 

 

Zutaten:

  • 3-4 reife Bananen (300-400 g)
  • 80 g Kokosöl* (flüssig)
  • 50 g Kokosblütenzucker*
  • insg. 2 EL Gewürze wie Zimt, Kardamom, Ingwer, Kurkuma
  • ½ TL gemahlene Orangenschale
  • 180 g Dinkelmehl
  • 70 g Mandelmehl* (oder alternativ gemahlene Mandeln)
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 EL Sesamsamen
  • eine Prise Steinsalz

 

Zubereitung:

  • Bananen gut zerkleinern
  • Öl, Zucker, Gewürze und Salz dazu geben und gut verrühren
  • Mehle und Backpulver vermischen und ebenfalls mit verrühren bzw. kneten
  • Sesamsamen unterkneten
  • Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben
  • Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C Ober-/Unterhitze bzw. 170°C Heißluft ca. 45 Minuten backen

 

Verwende möglichst nur gute Bio-Gewürze und kaufe größere Gebinde nur, wenn du wirklich einen größeren Verbrauch hast. Manche Gewürze verlieren mit der Zeit ihren Geschmack, wenn sie lange im Schrank stehen. Online-Händler meines Vertrauens sind Cosmoveda* und Herbathek*.

 

Hochwertiges Kokosöl ist ein absolutes Muss! Ich liebe das Kokosöl der Ölmühle Solling*. Dort kannst du auch Kokosblütenzucker und Mandelmehl beziehen.

* Affiliate-Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0