Yoga

Yoga bedeutet "Einheit, Harmonie" und hilft somit der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele.
Ich lerne und praktiziere integralen (ganzheitlichen) Yoga in der Tradition von Swami Sivananda und Swami Vishnudevananda. Ganzheitlich bedeutet nicht nur das alleinige Üben von Hatha Yoga, sondern das Vereinen aller Yogawege:
 
  • Hatha Yoga = Yoga der Körperübungen
  • Kundalini Yoga = Yoga der Energie
  • Raja Yoga = Yoga der Geisteskontrolle
  • Jnana Yoga = Yoga des Wissens
  • Bhakti Yoga = Yoga der Hingabe und der Liebe
  • Karma Yoga = Yoga der Tat oder des selbstlosen Dienens

 

 

Ein Gramm Praxis wiegt mehr als eine Tonne Theorie.

Swami Sivananda

 

Das Herzstück meiner Yogastunde sind natürlich die Asanas (Yogastellungen), angepasst an die jeweiligen Möglichkeiten meiner Schüler.

Aber auch die tollsten Asanas verfehlen Ihre Wirkung, wenn die Schüler nicht auf die Übungen vorbereitet werden und die Yogastunde nicht mit einer Endentspannung abgerundet wird.

Daher gehört zu jeder Yogastunde eine Anfangsentspannung, Pranayama (Atemübungen), Sonnengrüße nach Swami Sivananda und natürlich eine ausgiebige Tiefenentspannung zum Schluss.

Wenn dann noch ein paar Minuten Zeit bleibt, folgt noch eine kleine oder auch größere Meditation zum Abschluss.